Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Reiseagentur Starnberg

Lufthansa City Center

Telefon: +49 (8151) 26866-10
Fax:
+49 (8151) 26866-29
E-Mail:
sta@sta-ag.de

Maximilianstr. 24,
82319 Starnberg
Deutschland
Wir sind an folgenden Standorten für Sie da: 1-5

Reiseagentur Penzberg

Bahnhofstr. 8, 82377 Penzberg
Telefon: +49 (8151) 26866-30 oder +49 (8856) 9273-0

Reiseagentur Söcking

Luitpoldstr. 1, 82319 Söcking
Telefon:

Reiseagentur Starnberg

Maximilianstr. 24, 82319 Starnberg
Telefon: +49 (8151) 26866-10

Reiseagentur Tutzing

Hauptstr. 52, 82327 Tutzing
Telefon: +49 (8151) 26866-20 oder +49 (8158) - 2595-0

Starnberger Reise AG Business Travel

Hanfelderstr. 6b, 83219 Starnberg
Telefon: +49 (8151) 26866-80

Lufthansa City Center Reiselounge

Individuelle Onlineberatung der Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro!

So gehts

  1. Nehmen Sie Kontakt zu den Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro auf.
  2. Teilen Sie uns Ihre Reisewünsche mit und unsere Reiseprofis stellen Ihnen Ihre individuellen, maßgeschneiderten Reiseangebote zusammen.
  3. Sie erhalten Ihren persönlichen Beratungscode, den Sie in das Eingabefeld eintragen. Nun können Sie jederzeit Ihre persönlichen Angebote abrufen und gleich online buchen.
icon message
Löwe in der Natur

Das schönste Ende der Welt

Das Land an der Südspitze Afrikas wird von 3000 Kilometern Küste umfasst, ist in neun Provinzen unterteilt, in denen man elf Amtssprachen spricht. Die Tier- und Pflanzenwelt ist bunt. Südafrika, die Regenbogennation, beeindruckt mit Kontrasten, mit Vielfalt und mit Schönheit. Willkommen in dem Land, das alles hat: endlose Trockensavannen, Regenwälder, Wüste, Lagunen, Gebirge, fruchtbare Tälern und endlose Traumstrände. Auch beim Klima hat man die Wahl, im Westen ist es eher rau, im Osten milder und fast mediterran, im Nordosten tropisch und sehr warm. Moderne Großstädte, eine gute Infrastruktur und eine funktionierende Wirtschaft vereinigen sich in Südafrika mit der Ursprünglichkeit des schwarzen Kontinents. Und den freundlichen Menschen, der einzigartigen Kulisse und der vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt kann sich niemand entziehen.
 
Kapstadt

Garten Eden am Kap

Wo hat man Sandstrände und Lagunen, Dünen und Wälder, Flüsse, Tiere und nette Städtchen auf einmal? Entlang der Garden Route, die das Urlauberherz höher schlagen lässt. Sie ist ein perfektes Einstiegsziel für Südafrika. Östlich dem weltberühmten Kap der Guten Hoffnung, der Schnittstelle von Atlantischem und Indischem Ozean, geht es auf die herrliche Küstenstraße nach Hermanus. Durch die Walker Bay wurde der Ort zu einem Mekka der Walbeobachter.

Von Juni bis Dezember kommen Hunderte der Riesensäuger sehr nahe an die Küste. 40 Kilometer weiter folgt Gansbaai, wo Gänsehaut-Feeling angesagt ist:
 
Die Küstengewässer haben die größte Dichte an Weißen Haien weltweit und es gehört viel Mut dazu, sich in einem Käfig versenken zu lassen, um einem Weißen Hai Aug‘ in Aug‘zu begegnen. Dazu ist übrigens nicht einmal Taucherfahrung nötig. Am Cape Agulhas steht man dagegen gedankenverloren am südlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents, ehe es über Swellendam, drittälteste Stadt Südafrikas, Mossel Bay, wo einst die Europäer landeten, nach Knysna geht, die schönste Stadt auf der Route. Wasserratten kommen in der Plettenberg Bay mit kilometerlangen Sandstränden auf ihre Kosten und im Tsitsikamma Nationalpark turnen froh gelaunt zahlreiche Affen umher. In Port Elizabeth endet das einmalige Road Movie.
 
Weinverkostung in Südafrika


Unser Reisetipp

Weinverkostung


Auf den gut 200 Weingütern rund um Stellenbosch reifen die besten Reben des Kontinents.
Viele Winzer bieten hier die Verkostung ihrer Weine an. 🍷 🍇

Am Kap der Guten Hoffnung

Die Kapregion ist eines der beliebtesten Reiseziele in Südafrika. Im Westen der Atlantik, im Osten der Indische Ozean, im Norden das Tafelbergmassiv - die Region geizt nicht mit ihren Reizen. Mitten drin liegt die "Mother City", Kapstadt. Und diese Stadt kann man getrost in Superlativen beschreiben: Kulturhochburg, Zentrum für internationales Modedesign, Paradies für Genießer von guter Küche und guten Weinen. Viele Nationalitäten bilden die Grundlage für ein Potpourri aus Kulturen und Geschmäckern - Eindrücke, die Gäste der bunten Nation bei einem Besuch aufnehmen.
Einen starken Kontrast zum Stadtleben findet man direkt vor den Toren der Stadt. Die Route zum Kap der Guten Hoffnung lässt sich am besten mit dem Mietwagen erfahren - denn nur so kann man jederzeit stoppen, um die vielen traumhaften Ausblicke ausreichend zu genießen.

Safari und Wild Life

Tausende Quadratkilometer Fläche haben die vielen Nationalparks des Landes gemeinsam, und entsprechend viel gibt es dort zu entdecken. Safari Touren sollten aber immer nur mit Guides unternommen werden. Zum einen aus Sicherheitsgründen, zum anderen weil die Ranger der Parks am besten wissen, wo sich die Zebras, Löwen und Elefanten aufhalten. Einen Geparden bei der Jagd beobachten, beim Lunch von Giraffen besucht werden, oder einem Elefanten auf wenige Meter nahe kommen - die Erinnerungen an eine gute Safari werden auf ewig bleiben. Wem das echte Naturerlebnis gefällt, der kann auch mitten drin übernachten: in vielen Parks gibt es Lodges, die man buchen kann. Dann wird man morgens von dem Gezeter der Affen oder dem Trompeten der Elefanten geweckt - einmalig.

Surfer's Paradise

Die Strände, die sich entlang der Küste wie Perlen aufreihen, sind zwischen Oktober und April Ziel für Surfer aus aller Welt. Zu dieser Jahreszeit herrschen die besten Windverhältnisse für Wellenreiter, Wind- und Kitesurfer.  Bekannt und beliebt sind die bis zu drei Meter hohen Wellen vor Kapstadts Küste - hier wagen sich die Profis ran. An der Algoa Bay und der Silvic Bay bei Port Elizabeth ist das Meer dagegen etwas ruhiger und auch für Anfänger geeignet. Große Unterschiede gibt es auch bei den Wassertemperaturen der Surf-Reviere: Im Atlantikwasser sind bei nicht mehr als 18 °C Neoprenanzüge empfehlenswert, bei 24 °C im Indischen Ozean geht es auch gut ohne. Der heimliche Surf Hotspot ist Jeffreys Bay an der Garden Route. Neben der tollen Kulisse findet man hier vor allem viele Gleichgesinnte, das hübsche Küstenstädtchen hat sich auf die Wassersportler eingestellt. Und nebenbei kann man in den Surf-Shops dank des guten Wechselkurses ein paar echte Schnäppchen machen.
 
 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt